Wagnerwirtsgasse 2, 85049 Ingolstadt
0841 3708303
info@frauenberaten-in.de
Beratung

vertraulich, kostenlos, auf Wunsch anonym

Weitere Informationen
Sexualpädagigik

Inhalte Präventationsarbeit, Zielgruppen

Weitere Informationen
Verein

Informationen für Mitglieder und Förderer

weitere Informationen

Beratung

  • Wir beraten • Frauen und Männer • beim Übergang von Partnerschaft zu Elternschaft • ab Beginn der Schwangerschaft bis Ihr Kind 3 Jahre alt ist • im Schwangerschaftskonflikt (§ 218 StGB) • Schwangere oder Mütter, die keinen Rückhalt in der Partnerschaft haben • werdende Väter • alleinerziehende Mütter und Väter • Gleichgeschlechtliche Paare bzw. Regenbogenfamilien • wenn ein Kind mit Behinderung erwartet wird oder schon geboren ist • nach einer Fehl- oder Totgeburt • nach einem Schwangerschaftsabbruch • bei Krisen in der Schwangerschaft oder nach der Geburt • Jugendliche, Frauen und Männer mit Fragen zu Liebe, Freundschaft, Sexualität, Verhütung…
Wir Informieren / vermitteln • über gesetzliche Ansprüche: Mutterschutz, Elternzeit, ua. • finanzielle Leistungen: Mutterschaftsgeld, Elterngeld, Kindergeld, Unterhaltsansprüche, Wohngeld, usw. • weitere Hilfsangebote: finanzielle Zuwendungen der Landesstiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ und anderer Stiftungen
Unsere Beratung ist • vertraulich • kostenlos • unabhängig von Nationalität und Religion/Konfession • auf Wunsch anonym • mehrsprachig (Deutsch, Polnisch, Türkisch, Russisch, Englisch – für weitere Sprachen: Dolmetscher benötigt) • auf Wunsch mit Partner, Eltern oder einer vertrauten Person • alle Mitarbeiter unterstehen der Schweigepflicht Unser gesamtes Angebot steht Ihnen kostenfrei zur Verfügung. Als gemeinnütziger Verein freuen wir uns über jede Spende Ihrerseits. Vielen Dank!

Sexualpädagogik

Sexualität ist ein Teil unserer Identität. Schon vom Kleinkindalter an beginnt sie sich zu entwickeln. Doch in der Pubertät wird sie den jungen Heranwachsenden erst bewusst. Plötzlich stehen die Jugendlichen vor einer neuen aufregenden Herausforderung und werden mit vielen Fragen konfrontiert.Unsere sexualpädagogische Präventionsarbeit orientiert sich an dem Ziel den Jugendlichen einen verantwortungsvollen Umgang mit der Sexualität zu vermitteln, ihr Wissen zu erweitern und ihre Handlungskompetenz zu stärken. Wir bieten ihnen einen geschützten Rahmen, um über Themen der Sexualität sprechen zu können.
Inhalte unserer sexualpädagogischen Präventionsarbeit sind:
  • körperliche Veränderungen und Vorgänge in der Pubertät
  • gesundheitliche Aufklärung und Vorsorge
  • Umgang mit Gefühlen, positive Einstellung zum Körper
  • Verhütungsmethoden
  • Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten
  • Zielgruppen, an die sich unsere Angebote richten:
  • Jugendliche ab der 5. Klasse
  • Junge Erwachsene
Für Eltern, Bezugspersonen, Lehrer und pädagogisches Personal (als Multiplikatoren der Präventionsarbeit) bieten wir Projekte zum Umgang mit dem Thema Pubertät und Sexualität an. Hier finden Sie unser ausführliches Konzept zur sexualpädagogischen Präventionsarbeit

„Zum ersten Mal verliebt“

Das löst Herzklopfen aus … und viele Gefühle, Fragen, Unsicherheiten. All das ist Inhalt des sexualpädagogischen Angebots „Herzklopfen“ der evangelischen Schwangerschaftsberatungsstellen in Bayern zum Thema Beziehungen für Mädchen und Jungen ab der fünften Klasse. Hier finden Sie das ausführliche Konzept: Konzeption Herzklopfen  
Herzklopfen

Schmetterlinge im Bauch

„Kennst du dieses Gefühl beim Verliebt sein? Hast du dich auch schon mal gefragt … Kann man schon beim „ersten Mal“ schwanger werden? oder Was passiert, wenn das Kondom platzt?“ Diese und weitere Fragen bewegen Jugendliche spätestens ab der Pubertät. Unsere Angebote und Workshops greifen Themen auf, wie Sexualität, Fruchtbarkeit, Freundschaft und Liebe, Schwangerschaft, Aids, usw. Zielgruppen sind Schulklassen ab der 7. Jahrgangsstufe und Jugendgruppen wie Konfirmanten, Firmlinge, Jugendtreffs Hier gehts zum Flyer: Schmetterlinge im Bauch  
Schmetterlinge im Bauch

Elternpraktikum für Jugendliche

Für viele Berufe kann man ein Praktikum machen – während dem Elternpraktikum mit einem Babysimulator können junge Frauen und Männer ganz praktisch erfahren, was es bedeutet, für ein Baby zu sorgen und wie sich dadurch der Alltag verändert. Weitere Informationen unter http://www.babybedenkzeit.de
Elternpraktikum

Verein

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten: wo kämen wir hin? Und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge. Kurt Marti

Frauen beraten e.V. Ingolstadt ist ein Verein zur allegemeinen Schwangerschaftsberatung und zur Schwangerschaftskonfliktberatung im staatlichen System. Seit 1. Januar 2001 unterhält der Verein eine staatlich anerkannte, wertorientierte Beratungsstelle.Frauen beraten e.V. ist ein Zusammenschluss christlicher Frauen und Männer, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die staatliche Schutzprlicht für das ungeborene Leben sicherzustellen. Aus unserem Engagement für Frauen, Männer und Familien in Not- und Konfliktlagen heraus, haben wir im Mai 2000 den Verein gegründet. Wir haben die Trägerschaft für eine Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen übernommen, weil wirFrauen und Männer im Schwangerschaftskonflikt erreichen wollen wir unseren Beitrag zum Schutz des ungeborenen Lebens und der Sorge für die Schwangere leisten wollen aus jahrelanger Erfahrung wisse, dass dies der erfolgreichste Weg dazu ist.Frauen beraten e.V. Ingolstadt ist Mitglied im Diakonischen Werk Bayern.Das Leitbild von Frauen beraten e.V. beschreibt die wichtigsten Grundsätze unserer Arbeit. Hier gelangen Sie zum DownloadDie Schwangerschaftsberatungsstelle von Frauen beraten e.V. Ingolstadt ist staatlich anerkannt und wird gefördert durch den Freistaat Bayern (Bay. Sozialministerium), die Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen und die Stadt Ingolstadt.
                                                                   

Unser Team

Wir sind ein Team aus Diplom-Sozialpädagoginnen (FH) und arbeiten mit anderen Fachkräften zusammen.

Susanne Walter

Andrea Scheiblhuber

Christine Kraus

Jutta Krause-Wegmann

Kinga Kopischke

Lina Selensky-Langwieser

Aktuelles

Jeden Mittwoch von 13.30 bis 15.00 Uhr findet die offene Sprechstunde statt. Sie können ohne Termin zu uns kommen, und sich zu Fragen rund um das Elterngeld, die Elternzeit, zum Kindergeld, u.a. beraten zu lassen.

Eine Schwangerschaftskonfliktberatung nach § 219 StGB ist aber nicht möglich. Hierzu vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Beratungstermin. Vielen Dank!

Anfahrt

Die Beratungsstelle befindet sich in der Ingolstädter Innenstadt, in der Nähe des Rathausplatzes. Sie erreichen die Beratungsstelle mit den Buslinien 10, 11, 16, 18, 20, 21, 30, 40, 41 und 44, Haltestelle „Rathausplatz“. Von dort gehen Sie in die Spitalstraße, an deren Ende ein kleiner Platz liegt. Im Haus auf der linken Seite befindet sich der Eingang unter Arkaden. Die Beratungsräume liegen im 2. Stock; ein Aufzug ist vorhanden. Parkmöglichkeiten gibt es am Hallenbadparkplatz bzw. der Tiefgarage am Theater.

Die Außenstelle Neuburg befindet sich in der Luitpoldstraße C 65 in den Räumen der Diakonie. Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten bestehen direkt gegenüber bzw. an der Schlößlwiese (gebührenfrei). Die Beratungsräume sind im 1. Stock – der Eingang liegt direkt an der Bushaltestelle.

Der Vorstand des Vereins besteht aus drei Mitgliedern:

Maria Bayer, 1. Vorsitzende, Lehrerin

Marietta Schmidt, 2. Vorstitzende, Dipl. Sozialpädagogin (FH) Katharina Bernet, 3. Vorstandsfrau, Studentin der Slawistik Unterstützt wird der Vorstand durch einen gewählten Ausschuss, der sich nach Bedarf mehrmals pro Jahr trifft und eine Kassierer*in und Schriftführer*in. Gerprüft werden die Ein- und Ausgaben durch zwei gewählte, externe Kassenprüfer, ein Steuerbüro und eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Mindestens einmal im Jahr findet die Mitgliederversammlung statt.